Achtstundentag

"Acht Stunden aber wollen wir Mensch sein" - Otto Bauer

In den Fabriken war im 19. Jahrhundert eine tägliche Arbeitszeit von 12 Stunden oder mehr zur Norm geworden. So begannen sich Gewerkschaften, erst in Großbritannien und Australien, später auch in vielen anderen Teilen der Welt, für die Einführung des 8-Stunden Tages einzusetzen. Der britische Sozialreformer Robert Owen prägte in den 1830er Jahren den Slogan „Acht Stunden arbeiten, acht Stunden schlafen und acht Stunden Freizeit und Erholung“. In Melbourne konnten 1856 die Steinmetze und Gebäudearbeiter zum ersten Mal offiziell den Achtstundentag bei vollem Lohnausgleich erkämpfen. In Chicago kam es um den 1. Mai 1886 zu Massenstreiks für eine Arbeitszeitverkürzung die zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen ArbeiterInnen und Polizei führten, im Zuge derer Dutzende Menschen getötet wurden. In Gedenken an dieses, als „Haymarket Riot“ in die Geschichte eingegangene Ereignis, wurde von der Zweiten Internationale 1889 der 1. Mai zum „Kampftag der Arbeiterbewegung“ ausgerufen und seither immer stark mit der Forderung nach dem Achtstundentag in Verbindung gebracht.

Achtstundentag Banner, Melbourne, 1856 (Foto: Wikicommons)Ab 1885 galt in österreichischen Fabriken der 11-Stunden-Tag, ein Arbeitsverbot für Kinder unter 14 Jahren, sowie ein Nachtarbeitsverbot für Frauen und Jugendliche. 1906 mussten in Österreich noch 90 Prozent der FabriksarbeiterInnen täglich neun bis elf Stunden arbeiten. Nach der Gründung der Ersten Republik 1918 wurde neben anderen Verbesserungen im Arbeits- und Sozialrecht, unter federführender Leitung des sozialdemokratischen Gewerkschafters und Staatssekretärs für soziale Fürsorge, Ferdinand Hanusch, der Achtstundentag - zu Beginn als Provisorium für Fabrikarbeiter - gesetzlich verankert. In der Zweiten Republik wurde die Wochenarbeitszeit schrittweise erst von 48 auf 45, später auf 40 und in einzelnen Branchen gar auf 38 Stunden begrenzt.




Aus der gleichen Epoche:

Von der Monarchie zur 1. Republik

Der Hainfelder Parteitag, der vom 30. Dezember 1888 bis zum 1. Jänner 1889 in Niederösterreich stattfand, gilt als die ...

Allgemeines Wahlrecht auch für ArbeiterInnen und Frauen

Der Kampf um das allgemeine Wahlrecht in Österreich

125 Jahre Hainfeld - Der Hainfelder Parteitag und sein Programm

„… wenn wir Programme machen, sind wir schließlich alle Theoretiker.“ (Victor Adler) Visionen und ihre ...

Adolf Schärf

Parteivorsitzender und Vizekanzler (1945-1957), Bundespräsident (1957-1965)

"Was wir ersehnen von der Zukunft Fernen" – der Hainfelder Parteitag

Der Parteitag, der vom 30. Dezember 1888 bis zum 1. Januar 1889 im niederösterreichischen Hainfeld stattfand, ist von historischer ...

Das Programm von Hainfeld (1888/1889)

Internationalismus, Presse- und Meinungsfreiheit, Parlamentarismus, Arbeiterschutzgesetzgebung, Bildung und Laizismus. Am Hainfelder ...

Mein erster Mai - Von Victor Adler (1909)

Die erste Maifeier 1890 habe ich nicht im Prater miterlebt, sondern im Wiener Landesgericht, Zelle 32, im ersten Stock. Es war ein ...

Internationaler Frauentag 8. März

Der Internationale Frauentag steht für den langen Kampf der Frauen für eine gleiche Teilhabe an einer gerechten Gesellschaft. ...

Geschichte der Sozialistischen Jugend (SJÖ)

Vom Verein jugendlicher Arbeiter zur Sozialistischen Jugend Österreich

Foto-Galerien www.rotbewegt.at

In dieser Übersicht finden Sie Sammlungen historischer Plakate der Sozialdemokratie und ihr nahestehender Organisationen. Das ...

Geschichte des BSA

BSA-Präsident Andreas Mailath-Pokorny beschreibt die Rolle des BSA in der Sozialdemokratie folgendermaßen: „Die ...

Austromarxismus

Der Austromarxismus ist eine von österreichischen Sozialdemokraten geprägte Richtung innerhalb des marxistischen Denkens, zu ...

1919: Erste echt demokratische Wahlen

Seit 90 Jahren dürfen auch die Frauen in Österreich an die Wahlurnen. Eine historische Betrachtung von Manfred Scheuch. In ...

Otto Bauer - Der große Theoretiker der Sozialdemokratie

Zur Person: Otto Bauer, geboren am 5.9.1881, wurde im Februar 1934 aus Österreich vertrieben, verstarb am 4. 7. 1938 in Paris, der ...

Victor Adler - Kurzbiografie

Victor Adler gilt als der "Gründungsvater" der österreichischen Sozialdemokratie. Am Hainfelder Parteitag schafft er es die ...

Adelheid Popp

Wegbereiterinnen der sozialdemokratischen Frauenbewegung, Abgeordnete zum Nationalrat (1919 - 1934), Vorsitzende des Internationalen ...

Max Adler

Kurzbiografie: Soziologe und sozialistischer Theoretiker

Die drei Pfeile

Symbol für den Kampf der Arbeiterbewegung gegen Faschismus, Klerikalismus und Kapitalismus (auch: gegen Faschismus, Kapitalismus ...

Jugendrevolte in Ottakring gegen Hunger, Teuerung und Verelendung

Beim Aufbegehren der Massen im September 1911 ging es vor allem um den Protest gegen soziales Elend – aber auch um mehr.

Emma Adler

„Nichts ist schwerer, als die Frau eines berühmten Mannes zu sein“