Die Löwelstraße

Wenn man heute „die Löwelstraße“ sagt, dann bezeichnet man damit nicht nur einen Ort, eine x-beliebige Wiener Straße im 1. Bezirk. Man meint das Haus Löwelstraße 18 und damit die „Sozialdemokratische Partei Österreichs“. „Die Löwelstraße“ wurde seit 1945 zu einem Synonym für die SPÖ und zu einem Wahrzeichen in der politischen Landschaft Österreichs.

Woher hat die Löwelstraße ihren Namen? Die Löwelstraße war die Straße hinter der Löwelbastei.  Die Löwelbastei war Teil der Befestigungsanlage Wiens. Sie bekam ihren Namen nach Hans Christoph Löbl.  Er kommandierte 1629 bis 1638 die Wiener Stadtguardia, eine Vorgängertruppe der Wiener Polizei.  Hans Christoph Löbl und seinem Sohn Bernhard war diese Bastei zur Nutzung überlassen worden. Im 18. Jahrhundert wurde aus Löblbastei dann Löwelbastei und dahinter gab es die Löwelstraße.

Das Paradeisgartl auf der Löwelbastei, Anton Paterno: Wien und seine Umgebungen, Mitte 19. Jahrhundert

Ihr heutiges Aussehen bekam die Löwelstraße in den siebziger Jahren des 19. Jahrhundert.  Beim Bau der Ringstraße wurde die Löwelbastei abgerissen. Es wurden das Burgtheater, der Volksgarten und vornehme Zinshäuser, also Häuser mit Mietwohnungen, errichtet, darunter auch das Haus Löwelstraße 18. Dessen Architekt war Carl Schumann, der für viele Nobelwohnhäuser im Bereich der Ringstraße planerisch tätig war.

Der Sitz der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei (SDAP) war bis zu ihrem Verbot 1934 das Vorwärts-Haus im fünften Bezirk auf der Rechten Wienzeile 97. Heute ist dort der „Verein für die Geschichte der Arbeiterbewegung“ und die „Stiftung Bruno Kreisky Archiv“ beheimatet.

Vorwärts-Haus & Löwelstraße

Nach Ende des 2. Weltkrieges und der Nazi-Diktatur wurde die Partei am 14. April 1945 als „Sozialistische Partei Österreichs (Sozialdemokraten und Revolutionäre Sozialisten)“ von ehemaligen Funktionären der SDAP im Rathaus wieder gegründet. Wenige Tage später wurde das Zentralsekretariat – heute Bundesgeschäftsstelle -  der SPÖ im einstigen Gewerkschaftshaus in der Ebendorferstraße 7 provisorisch eingerichtet. 

Im Juni 1945 bezog die Wiener Landesorganisation der SPÖ den ersten Stock in der Löwelstraße 18, das Zentralsekretariat – heute Bundesgeschäftsstelle -  der SPÖ bezog im Juli den 2. Stock. Die Löwelstraße ist also nicht nur der Sitz der Bundespartei, sondern auch der Landesorganisation Wien der SPÖ.

Büro des Bundesparteivorsitzenden und Sitzungssaal Löwelstraße

Seither hat auch der Bundesparteivorsitzende sein Büro hier. Anschließend an sein Büro befindet sich der Sitzungssaal, in dem schon so manche wichtige Entscheidung gefallen ist. Er wird aber nicht nur für Sitzungen genutzt, sondern etwa auch für Pressekonferenzen.

Sehr oft war die Löwelstraße bei Wahlen auch Sitz der Wahlkampfzentrale der SPÖ und stand dann am Wahlabend, nachdem die Ergebnisse feststanden, im Mittelpunkt öffentlichen Interesses. Der Sitzungssaal lieferte nach der geschlagenen Wahlschlacht den Hintergrund für die ersten Stimmungsbilder aus der Parteizentrale der SPÖ.

Jubel nach den ersten Hochrechnungen - Sitzungssaal Löwelstraße am 1. Oktober 2006

Es wurde auch Tradition, Wahlsiege vor der Löwelstraße gemeinsam zu bejubeln und Wahlniederlagen gemeinsam zu betrauern. Und es ist auch der Ort, wo traditionellerweise die Kundgebungen zum Ende eines Wahlkampfes stattfinden. So etwa auch Ende September 2006, als die SPÖ zu einem Endspurt-Fest ins Festzelt vor der Löwelstraße einlud. Diese Veranstaltungen dienen immer dazu, nach einer langen Wahlauseinandersetzung noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren und allen klar zu machen, dass die SPÖ bis zum Wahltag um jede einzelne Stimme kämpft. Weil es immer darum geht, Österreich fairer, sozialer und moderner zu gestalten.

Löwelstraße, Wahlfeier 2008




Aus der gleichen Epoche:

125 Jahre österreichische Sozialdemokratie

Es geschah in den Tagen vom 30.12.1888 bis zum 1.1.1889 im niederösterreichischen Hainfeld. Victor Adler schaffte die Einigung ...

Befreiung, Wiederaufbau und Staatsvertrag

Nach Gewaltherrschaft, Krieg und Vernichtung musste das Land wieder aufgebaut werden. Die katastrophalen Auswirkungen der ...

"Was wir ersehnen von der Zukunft Fernen" – der Hainfelder Parteitag

Der Parteitag, der vom 30. Dezember 1888 bis zum 1. Januar 1889 im niederösterreichischen Hainfeld stattfand, ist von historischer ...

Die Sozialdemokratie

Die gegenwärtige Sozialdemokratie hat sich nach einer langen und bewegten Geschichte zu einer modernen Partei entwickelt, die ...

Neudörfl

Im Frühling des Jahres 1874, am 5. / 6. April, kam es im burgenländischen Neudörfl (Bezirk Mattersburg) zum ...

Der 1. Mai

Kampf- und Festtag des Proletariats

Die Rote Nelke

Widerstandssymbol des fortschrittlichen Proletariats

Die drei Pfeile

Symbol für den Kampf der Arbeiterbewegung gegen Faschismus, Klerikalismus und Kapitalismus (auch: gegen Faschismus, Kapitalismus ...

Frauenbewegungen und Frauenpolitik

Die hier angeführten Informationen entstammen den Forschungsergebnissen von u.a. Gabriella Hauch und sind ihrem Buch „Frauen ...

Historische Plakate

Galerie von Plakaten der österreichischen Sozialdemokratie.

Allgemeines Wahlrecht auch für ArbeiterInnen und Frauen

Der Kampf um das allgemeine Wahlrecht in Österreich

125 Jahre Hainfeld - Der Hainfelder Parteitag und sein Programm

„… wenn wir Programme machen, sind wir schließlich alle Theoretiker.“ (Victor Adler) Visionen und ihre ...

SPÖ Logos

Die Parteilogos der SPÖ seit 1945

Die Maiabzeichen von 1890 bis jetzt

Am 1. Mai, dem Kampf- und Festtag der Arbeiterklasse, kam und kommt es weltweit zu machtvollen Demonstrationen der organisierten ...

Otto Bauer - Der große Theoretiker der Sozialdemokratie

Zur Person: Otto Bauer, geboren am 5.9.1881, wurde im Februar 1934 aus Österreich vertrieben, verstarb am 4. 7. 1938 in Paris, der ...

Die Arbeiter-Zeitung

Die Arbeiter-Zeitung wurde 1889 von Victor Adler als sozialistisches Zentralorgan gegründet, hatte sie Einfluss in ganz Europa und ...

Die Geschichte des Verband Sozialistischer Student_innen (VSStÖ)

Von den Anfängen der Sozialistischen Student_innenbewegung bis heute

Internationaler Frauentag 8. März

Der Internationale Frauentag steht für den langen Kampf der Frauen für eine gleiche Teilhabe an einer gerechten Gesellschaft. ...

Geschichte der Sozialistischen Jugend (SJÖ)

Vom Verein jugendlicher Arbeiter zur Sozialistischen Jugend Österreich

VSStÖ-Plakat-Galerie

Der Verband sozialistischer Student_innen (VSStÖ) ist eine Organisation, in der sich viele junge Menschen und Studierende ...

AKS Aktion kritischer Schüler_innen - Plakatgalerie

Die AKS ist eine Organisation von Schülern und Schülerinnen, die sich für eine angstfreie, demokratische und sozial ...

Die Junge Generation in der SPÖ (JG)

Die JG - Vermittlung sozialdemokratischer Politik, Interessensvertretung für junge Menschen und Einbindung durch aktive Mitarbeit ...

Die SoHo

SoHo ist die Abkürzung für Sozialdemokratie & Homosexualität. Die Arbeitsgemeinschaft setzt sich für ...

Geschichte des BSA

BSA-Präsident Andreas Mailath-Pokorny beschreibt die Rolle des BSA in der Sozialdemokratie folgendermaßen: „Die ...

Foto-Galerien www.rotbewegt.at

In dieser Übersicht finden Sie Sammlungen historischer Plakate der Sozialdemokratie und ihr nahestehender Organisationen. Das ...

Kanzler, Regierungen und Präsidenten

Österreichische Bundeskanzler und Regierungen seit 1918

SPÖ-Bundesgeschäftsführer seit 1945

Bis 1993 wurden die Bundesgeschäftsführer in der SPÖ Zentralsekretäre genannt. Im Folgenden eine Auflistung der ...

Die Geschichte der "Burgenländischen Freiheit" (BF)

Die BF ("Burgenländische Freiheit" bzw. später: "Burgenland Freizeit") war eine burgenländische Wochenzeitung. Sie wurde ...

Geschichte der SPÖ Frauen

Frauenpolitik hat in der SPÖ eine lange Tradition. Die erste Sitzung des Frauenzentralkomitees der SPÖ fand am 5. September ...

Die Theorie der Sozialen Demokratie - Thomas Meyer

Inhaltsverzeichnis Konkurrierende politische Legitimationsmodelle Die generative Idee  

Das Linzer Programm (1926)

Ausbau der Republik, Wirtschaftspolitik, Sozialpolitik, Frauenfrage, Bevölkerungspolitik, Schulwesen, Religion, Kirche und ...

Das Renner-Institut

Das Renner-Institut ist die politische Akademie der österreichischen Sozialdemokratie.