Christian Kern

SPÖ-Parteivorsitzender (seit Juni 2016), Bundeskanzler a.D. (Mai 2016 bis Dezember 2017) und Klubobmann a.D. (November 2017 bis Oktober 2018)

Christian Kern - Portrait (Foto: Lukas Ilgner)

Kurzbiografie

  • Geboren am 4. Jänner 1966 in Wien
  • Studium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft an der Universität Wien
  • Postgraduale Ausbildung am Management Zentrum St. Gallen (MZSG).
  • Beitritt zum Verband Sozialistischer StudentInnen (VSStÖ) und Chefredakteur der „Rotpress“ während des Studiums
  • 1989: Tätigkeit als Wirtschaftsjournalist beim Wirtschaftsmagazin „Option“
  • 1991: Assistent des Staatssekretärs für den öffentlichen Dienst im Bundeskanzleramt, Dr. Peter Kostelka in der Bundesregierung Vranitzky III
  • 1994: Büroleiter und Pressesprecher des Klubobmannes der sozialdemokratischen Parlamentsfraktion im österreichischen Parlament
  • 1997: Wechsel zum Verbund, verschiedene Tätigkeiten im Management
  • 2007: Mitglied des Verbund-Vorstands
  • 2010: Vorstandsvorsitzender der ÖBB-Holding-AG der Österreichischen Bundesbahnen
  • 2013: Erhalt der Marietta und Friedrich Torberg-Medaille der Israelitischen Kultusgemeinde Wien (IKG) für die von ihm initiierte Aufarbeitung der Rolle der Bahn während der NS-Zeit, deren Ergebnisse in der ÖBB-Ausstellung „Verdrängte Jahre“ präsentiert wurden.
  • Mai 2016 bis Dezember 2017: Bundeskanzler
  • Seit Juni 2016: SPÖ-Parteivorsitzender
  • November 2017 bis Oktober 2018: Klubobmann der SPÖ im Nationalrat



Aus der gleichen Epoche:

SPÖ kämpft gegen schwarz-blauen Sozialabbau

Unmittelbar nach Amtsantritt der ÖVP/FPÖ-Regierung wird klar, worum es Schwarz-Blau geht: Sparen direkt bei den Menschen, ...

Sozialdemokratische Errungenschaften nach 1945

Das Ende des Krieges und der nationalsozialistischen Terrorherrschaft  im Jahr 1945 markierte gleichzeitig den Beginn der Zweiten ...

Wikipedia-Links