"Was wir ersehnen von der Zukunft Fernen" – der Hainfelder Parteitag

Der Parteitag, der vom 30. Dezember 1888 bis zum 1. Januar 1889 im niederösterreichischen Hainfeld stattfand, ist von historischer Bedeutung. Auf Grund der dortigen Einigung auf ein Programm und die Prinzipienerklärung wird der Hainfelder Parteitag als eigentliche Geburtsstunde der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei Österreichs gesehen.

 Der historische Prolog des Hainfelder Parteitags und Programms - die Gründung von Arbeitervereinen, die journalistische Arbeit und Aufklärung über die Umstände von Arbeiterinnen und auch die Entwicklung der deutschen Sozialdemokratischen Arbeiterpartei – führte zu harten Flügelkämpfen zwischen „revolutionären“ und „reformistischen“ Gruppen innerhalb der entstehenden Organisationen. Eine besondere Rolle wird Victor Adler, einem jüdischen Arzt und Journalisten, gegeben, der als Brückenbauer zwischen den Fraktionen fungierte.


Nicht zuletzt durch seine Tätigkeiten als Armenarzt und Journalist kam Adlere eine wichtige Rolle innerhalb der Sozialdemokratie zu. Mit dem Geld seines Erbes hatte er 1886 die Zeitung „Gleichheit. Sozialdemokratisches Wochenblatt“ gegründet. Mit Enthüllungsreportagen, wie jene über das Elend der Wienerberger Ziegelarbeiter, hatte Adler breite öffentliche Aufmerksamkeit und Respekt erhalten. Seine Rolle als Brückebauer war nicht nur zwischen den politischen Flügeln der Bewegung, sondern, dank seiner Mehrsprachigkeit. auch den nationalen Gruppen aus den Ländern der k. und k. Monarchie.


Prinzipien-Erklärung

Zum Hainfelder Parteitag vom 30. Dezember 1888 bis zum 1. Januar 1889 waren 110 Delegierte aus Wien und allen Kronländern – mit Ausnahme  Dalmatiens – geladen worden; die 73 erschienenen, stimmberechtigten Delegierten beschlossen hier die Gründung einer neuen sozialdemokratischen Partei und verabschiedeten die von Victor Adler verfasste und von Karl Kautsky gebilligte "Prinzipien-Erklärung". Diese Erklärung machte die politische Weltanschauung und Zielsetzung der Partei deutlich:

„Die sozialdemokratische Arbeiterpartei in Österreich erstrebt für das gesamte Volk ohne Unterschied der Nation, der Rasse und des Geschlechtes die Befreiung aus den Fesseln der ökonomischen Abhängigkeit, die Beseitigung der politischen Rechtlosigkeit und die Erhebung aus der geistigen Verkümmerung.“

Andere Schlüsselpunkte der Prinzipien-Erklärung sind der internationale Charakter der Partei, die Rolle von Demokratie und Parlamentarismus, ebenso wie Reformforderungen, wie Arbeiterschutzgesetze und Bildungsprogramme. Auch zu Fragen des Militärs und des Steuersystems wurden Positionen gefunden.

Bis zur Entwicklung des „Linzer-Programms“ 1926, wesentlich von Otto Bauer und den Ereignissen der Oktoberrevolution beeinflusst, war die Hainfelder Prinzipien-Erklärung Grundlage für die Arbeit der Sozialdemokratie in Österreich.




Aus der gleichen Epoche:

Von der Monarchie zur 1. Republik

Der Hainfelder Parteitag, der vom 30. Dezember 1888 bis zum 1. Jänner 1889 in Niederösterreich stattfand, gilt als die ...

Allgemeines Wahlrecht auch für ArbeiterInnen und Frauen

Der Kampf um das allgemeine Wahlrecht in Österreich

Achtstundentag

"Acht Stunden aber wollen wir Mensch sein" - Otto Bauer

125 Jahre Hainfeld - Der Hainfelder Parteitag und sein Programm

„… wenn wir Programme machen, sind wir schließlich alle Theoretiker.“ (Victor Adler) Visionen und ihre ...

Adolf Schärf

Parteivorsitzender und Vizekanzler (1945-1957), Bundespräsident (1957-1965)

Das Programm von Hainfeld (1888/1889)

Internationalismus, Presse- und Meinungsfreiheit, Parlamentarismus, Arbeiterschutzgesetzgebung, Bildung und Laizismus. Am Hainfelder ...

Mein erster Mai - Von Victor Adler (1909)

Die erste Maifeier 1890 habe ich nicht im Prater miterlebt, sondern im Wiener Landesgericht, Zelle 32, im ersten Stock. Es war ein ...

Internationaler Frauentag 8. März

Der Internationale Frauentag steht für den langen Kampf der Frauen für eine gleiche Teilhabe an einer gerechten Gesellschaft. ...

Geschichte der Sozialistischen Jugend (SJÖ)

Vom Verein jugendlicher Arbeiter zur Sozialistischen Jugend Österreich

Foto-Galerien www.rotbewegt.at

In dieser Übersicht finden Sie Sammlungen historischer Plakate der Sozialdemokratie und ihr nahestehender Organisationen. Das ...

Geschichte des BSA

BSA-Präsident Andreas Mailath-Pokorny beschreibt die Rolle des BSA in der Sozialdemokratie folgendermaßen: „Die ...

Austromarxismus

Der Austromarxismus ist eine von österreichischen Sozialdemokraten geprägte Richtung innerhalb des marxistischen Denkens, zu ...

1919: Erste echt demokratische Wahlen

Seit 90 Jahren dürfen auch die Frauen in Österreich an die Wahlurnen. Eine historische Betrachtung von Manfred Scheuch. In ...

Otto Bauer - Der große Theoretiker der Sozialdemokratie

Zur Person: Otto Bauer, geboren am 5.9.1881, wurde im Februar 1934 aus Österreich vertrieben, verstarb am 4. 7. 1938 in Paris, der ...

Victor Adler - Kurzbiografie

Victor Adler gilt als der "Gründungsvater" der österreichischen Sozialdemokratie. Am Hainfelder Parteitag schafft er es die ...

Adelheid Popp

Wegbereiterinnen der sozialdemokratischen Frauenbewegung, Abgeordnete zum Nationalrat (1919 - 1934), Vorsitzende des Internationalen ...

Max Adler

Kurzbiografie: Soziologe und sozialistischer Theoretiker

Die drei Pfeile

Symbol für den Kampf der Arbeiterbewegung gegen Faschismus, Klerikalismus und Kapitalismus (auch: gegen Faschismus, Kapitalismus ...

Jugendrevolte in Ottakring gegen Hunger, Teuerung und Verelendung

Beim Aufbegehren der Massen im September 1911 ging es vor allem um den Protest gegen soziales Elend – aber auch um mehr.

Emma Adler

„Nichts ist schwerer, als die Frau eines berühmten Mannes zu sein“